About

JOACHIM BECKER
Kurator
Konzeption, Koordination und Organisation Internationaler Kunstausstellungen

Studium an der Ludwig-Maximilian-Universität München, Freie Universität Berlin, Pädagogische Hochschule Berlin und Hochschule der Künste Berlin:
Psychologie, Germanistik, Kunstgeschichte, Didaktik, Visuelle Kommunikation

1982 bis 1997 Galerie Joachim Becker in Cannes/ Frankreich;
und ab 1992 Paris.
Galerie für internationale zeitgenössische Kunst:
Georg Baselitz, Jean Budz, K.-H. Hödicke, Robert Courtright, Wolf Vostell, Albert Merz, Gonn Mosny, Rainer Fetting, Bernard Faucon, Luis Caballero, Jacqueline Diffring, Luciano Castelli, Elvira Bach, Markus Lüpertz, A.R. Penck, Luis Lemos, Jacqueline Gainon, Allen Jones, Marwan, Anne Madden, Christa Dichgans, Guillem Nadal, Dennis Oppenheim, Josep Ucles, Haralampi Oroschakoff, Bruno Romeda, Tom Wesselmann.

Regelmäßige Teilnahme an den Kunstmessen: Art Basel, Art Cologne, FIAC Paris, ARCO Madrid.

Aktive Teilnahme an internationalen Kongressen und Konferenzen zu den Schwerpunktthemen Kunstgeschichte, Kunstmarkt, Kunstvermittlung.
Seit 1992 Jury-Mitglied für Preisverleihungen und Stipendien bei verschiedenen Kulturinstitutionen

Seit 2007 Treuhänder und künstlerischer Leiter der
Jacqueline Diffring Foundation, Berlin – Stiftung für Kunst und Kultur


2007-2010 Kurator für zeitgenössische Kunst am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, DIW Berlin

Seit WS 2008  Lehrbeauftragter der Universität der Künste, Berlin, „Betriebssystem Kunst – Das Berufsfeld des Künstlers“
2018 /2019 Lehrbeauftragter der Kunsthochschule Weißensee, „Netzwerk Kunstmarkt“

2004 und 2005 Chefkurator am Art Convent de la Missió, Palma de Mallorca: Ausstellungen u.a. von A.R. Penck, Marwan, Kyoeng-Sub Yue, Rainer Fetting, Luciano Castelli, Luis Caballero, Jacqueline Diffring, Tierdarstellungen in der Kunst, La Passion ;
2007-2010 DIW Berlin: Internationale zeitgenössische Kunst.
2009 ”Meeting Point”, Kommunale Galerie Berlin, UdK Berlin/Folkwang Universität, Essen.
2010 ”Hommage à Jacqueline Diffring”, Französische Botschaft, Berlin.
2010 UPDATE art 2010, UdK Berlin in Kooperation mit art forum berlin.
2013 „Naked“, Regina Nieke, Kommunale Galerie Berlin
2014 Sophia Pompéry, Diffring-Preis für Skulptur, Akademie der Künste Berlin
2016 Retrospektive Jacqueline Diffring, Mittelrhein-Museum Koblenz.
2017 Internationale zeitgenössische Kunst, Schloss Reichenow
2019 Ahmed Ramadan, Kommunale Galerie Berlin

Seit 1985 kuratorische Tätigkeit für Museen und Kulturinstitute (Auswahl):
Museum Toulon, Frankreich: “Berlin Aujourd’hui”; Museum Dunkerque, Frankreich: “Retrospektive Luciano Castelli”; Museum Toulon: “Jeune Peinture -Jacqueline Gainon”; Gismondi, Paris: ”Mein Berlin” – Hommage à Joachim Becker; Museum Toulon: “Jeune Peinture – Jean Budz”; Galerie Dau Al Set, Barcelona: “Berlin”; Museum Dunkerque: “Bruno Romeda, Sculpteur – L’Oeuvre”; Museum Cannes, Frankreich: “Luis Caballero”; Musée de la Tapisserie, Aix-en-Provence: “Elvira Bach – Retrospektive”; Museum Cannes: “Bruno Romeda”; Goethe Institut, Paris: Barfuss/Wachweger; Bibliothèque Nationale de France, Paris und Institut du Monde Arabe, Paris und Goethe-Institut, Paris: “Marwan – Retrospektive”; Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain de Nice, Frankreich: “Guillem Nadal”; Maison Européenne de la Photographie, Paris und Couvent des Cordeliers, Paris: “Luciano Castelli -Photographie und Malerei”; Centre Culturel de Bourg-en-Bresse, Frankreich: “L’ Expressionisme Allemand”; Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain de Nice: ”Christa Dichgans – Russlandbild”; Fondation Pilar i Joan Miro, Palma-de-Mallorca: “Guillem Nadal”. Musée Melik, Cabriès: Luciano Castelli / Rainer Fetting; Centre Cultural de la Misericordia, Palma-de-Mallorca: ”Erms” – Guillem Nadal; Musée Melik, Cabriès: Retrospektive Jacqueline Diffring; Diozesanmuseum Würzburg: Zeitgenössische Christusbilder, von Baselitz bis Warhol; Musée Melik, Cabriès: Les Fauves;

Kunstberatung für private und öffentliche Sammlungen (Auswahl):
Collection Dobe, Zürich, New York; Bibliothèque Nationale de France, Paris; Musée d’Aix-en-Provence; Musée d’Art Contemporain Toulon, Frankreich; Musée d’Art Contemporain, Marseille; Musée d’Art Contemporain Dunkerque, Frankreich; Musée de Cannes, Frankreich; Musée d’Art Contemporain Bourg-en-Bresse, Frankreich; Philipp Morris Collection, Paris; Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain de Nice, Frankreich; Musée Picasso, Antibes, Frankreich; Museum am Dom, Würzburg; Musée des Beaux Arts, Lausanne, Schweiz.

Veröffentlichungen (Auswahl):
1988, Mein Berlin – peintures, dessins, sculptures, Ausstellungskatalog Galerie Gismondi, Paris
1996, Gespräch mit der Unendlichkeit, Guillem Nadal. Ausstellungskatalog Galerie Bäumler, Regensburg
1997, Guillem Nadal – Naufragi, Ausstellungskatalog Galerie La Cité, Luxembourg
1998, Revolving Paintings, Luciano Castelli – Der Künstler als Gesamtkunstwerk, Benteli Verlag, Bern
1998, Luciano Castelli und Rainer Fetting, Ausstellungskatalog Musée Edgar Mélik, Cabriés, France
1999, Jacqueline Diffring – sculptures. Entre recherche et intuition. Benteli Verlag, Bern
2001, Guillem Nadal ist die Erde, die Insel im Meer, das Boot -, Ausstellungskatalog Centre Cultural Misericordia, Palma de Mallorca
2008, Vom Durchdringen des Wirklichen, Kyoeng Sub Yue – Dust, Ausstellungskatalog Art Center Daejeon Korea
2010, Ästhetik des Atmosphärischen, Sarah Alexander – Katalog, Hrsg. Galerie Hirschmann, Berlin
2013, Naked, Regina Nieke, Ausstellungskatalog Kommunale Galerie Berlin
2013, MARWAN – Das verborgene Bild / The Hidden Image, Projekte Verlag, Halle
2016, Confluentia, Ausstellungskatalog: Jacqueline Diffring – Retrospektive, Mittelrhein-Museum Koblenz, Imhof Verlag, Petersberg